- Bahattin Gemici

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

DEUTSCH - ALMANCA




Damit unsere Kinder Erfolg haben  


Alle Eltern geben sich viel Mühe, arbeiten Tag und  Nacht versuchen, alle Schwierigkeiten zu bewältigen, um ihren Kindern eine bessere Zukunft zu bieten. Sie möchten nicht, dass ihre Kinder, die Schwierigkeiten haben, die sie durchmachen mussten. Sie lassen Häuser bauen, kaufen Land und Läden, damit die Zukunft ihrer Kinder gesichert ist. Sie opfern ihr Leben dafür.  

Währendessen vernachlässigen sie ihre über alles geliebten Kinder sehr oft. Sie kümmern sich nicht um ihre schulischen und privaten Probleme.  

(Wenn sie das auch machen möchten, wissen sie die Mittel und Wege dafür nicht. Eigentlich müsste allen Eltern die Erziehung beigebracht werden.) Besonders Väter ziehen es vor, ihre Zeiten in den Teestuben oder ähnlichen Orten unnütz zu verbringen, anstatt sich für ihre Kinder ein bisschen Zeit zu nehmen. Einige Eltern, die für einen Hausbau oder ähnlichen Investitionen viel  Geld ausgeben, können sich vom Geld nicht trennen, wenn es um die Erziehung ihrer Kinder geht. Sie kaufen ihren Kindern keine Bücher, schicken sie nie ins Kino, ins Theater oder zu den Klassenfahrten. Sie halten es nicht für nötig, für ihre Kinder, die in der Schule Schwierigkeiten haben, Nachhilfe zu bezahlen.

Die Zahl der Eltern, die nicht an den Elternsprechstunden oder Klassenpflegschaften teilnehmen, und die nie in der Schule nach ihren Kindern fragen, die noch nicht mal wissen, welchen Namen die Schule ihrer Kinder hat und wie ihre Lehrer/innen heißen, ist gar nicht so gering.      

Einige Eltern, die sich von den allen Verantwortungen drücken und in der Schule mit den Lehrern und Lehrerinnen nicht zusammenarbeiten, geben die Schuld ihren Kindern, wenn sie in der Schule schlecht sind und schlechte Zeugnisse nach Hause bringen. Sie sagen “Unsere Kinder schaffen nichts, sie sind faul.” Dann fangen sie an, die Lehrer und Lehrerinnen zu beschuldigen.  

Haben die Eltern gar keine Schuld? Warum kümmern Sie sich nicht um ihre Kinder? Warum kontrollieren Sie nicht ihre Hausaufgaben? Warum nutzen Sie nicht die Elternsprechtage? Warum befolgen Sie nicht die Ratschläge des Lehrers oder der Lehrerinnen? Warum möchten Sie nicht wahrhaben, dass die Investition für die Erziehung die wichtigste Investition ist, nicht die für Hab und Gut. Wir sehen ja die Kinder, die die keinen Schulabschluss haben und keinen Beruf erlernt haben. Die Zahl der Jugendlichen, die auf die schiefe Bahn geraten, die Drogen und Alkohol zu sich nehmen, die keinen Beruf haben, die stehlen und zum Schluss im Gefängnis landen, darf man nicht unterschätzen. Erst dann, wenn es zu spät es, merken die Eltern ihre Fehler.    

Nach mehr als vier Jahrzehnten der Einwanderung müssen wir als türkische Migranten für die Erziehung mobil machen, damit unsere Kinder einen guten Beruf haben und bessere Stellen bekommen. Es muss unsere wichtigste Aufgabe sein, unsere Kinder bei ihren Bemühungen zu unterstützen.  

Lehrer, Lehrerinnen und Eltern können durch die Zusammenarbeit den Erfolg unserer Kinder steigern. Wir möchten den Eltern folgendes raten:  

1-Die Erziehung fängt mit der Kinderliebe an. Lieben Sie Ihre Kinder und seien Sie ein gutes Beispiel für sie.  

2-Lesen Sie Bücher über Kindererziehung. Sie werden sehen, dass Sie die Erziehungsprobleme besser lösen.  

3-Bevor Ihre Kinder in den Kindergarten kommen, gehen sie mit Ihren Kindern in die Krabbel- und Spielgruppen. Schicken Sie Ihre Kinder in die Spielgruppen. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder mit deutschen Kindern spielen, damit sie gut Deutsch lernen können. Melden sie Ihre Kinder rechtzeitig im Kindergarten an.  

4-Gehen Sie pünktlich zu den Terminen, die Ihnen die Lehrer/-innen Ihrer Kindern geben. Nehmen Sie die Warnungen von Lehrer/-innen ernst. Helfen Sie Ihren Kindern, die Schule und die Lehrer/-innen zu lieben. Vergessen Sie nicht, wenn die Kinder die Schule und die Lehrer/-innen lieben, lernen sie besser.  

5-Kaufen Sie alle Schulmaterialien rechtzeitig. Sorgen Sie dafür, dass die fehlenden Materialien umgehend gekauft werden.  

6-Wenn es machbar ist, richten sie ein Kinderzimmer mit einem Schreibtisch und einem Bücherregal ein. Geben Sie Ihrem Kind die Gelegenheit, sein Zimmer allein einzurichten.  

7-Schicken Sie Ihr Kind regelmäßig und pünktlich zur Schule. Vergessen Sie nicht, dass selbst eine kurze Verspätung den Unterricht stört und dass Ihr Kind Schwierigkeiten haben wird, dem Unterricht zu folgen.  

8-Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind zu Hause frühstückt. Geben Sie Ihrem Kind ein Butterbrot mit und bestellen Sie Milch oder Kakao.

9-Achten Sie darauf, dass Ihr Kind sauber und ordentlich gekleidet ist.  

10- Unterstützen Sie Ihre Kinder dabei, dass sie deutsche Freunde    haben, damit sie besser Deutsch können und sich leichter integrieren.

11- Sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder an den kulturellen und sozialen Veranstaltungen teilnehmen. Schicken sie Ihre Kinder ins Theater, ins Kino, zum Sport.  

12- Sorgen Sie dafür, dass  Ihr Kind am muttersprachlichen Unterricht teilnimmt. Vergessen Sie nicht, dass die Kinder, die ihre Muttersprache gut sprechen, eine zweite Sprache schneller lernen. Kinder, die ihre Muttersprache nicht sprechen  können, entfernen sich von ihren Eltern, ihrer Heimat und Kultur. Fördern Sie die Mehrsprachigkeit ihrer Kinder. Sie werden später bessere Berufschancen haben.  

13- Sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder gerne lesen. Lassen Sie Ihren Kindern Ausweise bei den Stadtbibliotheken ausstellen. Bringen sie
aus der Türkei verschiedene Bücher mit. Gehen Sie öfter in die türkischen Buchhandlungen.

14- Schicken sie Ihre Kinder zum Schwimmen und zu den Klassenfahrten.  

15- Unterstützen Sie Ihre Kinder bei ihren Begabungen. Vielleicht werden sie Musiker, Künstler, Sportler oder Schriftsteller.

16- Ermöglichen Sie es Ihren Kindern, wenn sie in der Schule schlecht sind,  Nachhilfeunterricht zu nehmen. Sie können sich mit den anderen  Eltern zusammentun und gemeinsam Ihren Kindern Privatunterricht geben lassen.

17- Versuchen Sie familiäre Probleme von den Kindern möglichst fern zu halten. Die Kinder aus den harmonische Familien haben mehr Erfolg.

18-Nutzen Sie die Elternsprechtage und Klassenpflegschafts-versammlungen.

19- Nehmen sie an den Feiern und den Veranstaltungen in der Schule teil. Vergessen Sie nicht, dass die Lehrer/innen auch Mithilfe
gut gebrauchen können.

20- Gehen Sie öfter zur Schule Ihrer Kinder und informieren sich über den Lern- und Entwicklungsstand Ihrer Kinder.

21-Geben Sie ein Monat vorher, bevor Sie in Urlaub fahren, Ihre Urlaubsbescheinigung beim Schulrektor ab. Wenn Ihre Urlaubszeiten nicht in die Zeit der Schulferien fallen, fahren Sie lieber  während der Weihnachtsferien, Osterferien  oder Herbstferien.

22- Nehmen Sie an den Infoveranstaltungen zu Berufsberatungen teil. Die berufliche Ausbildung Ihrer Kinder ist sehr wichtig.  

Bahattin Gemici


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü